Arthrose


Was ist Arthrose? 

Unter Arthrose versteht man typische Abnutzungs- und Verschleißerscheinungen an den Gelenken.

 

Arthrose ist nicht heilbar, aber die Arthrosebeschwerden können häufig deutlich abgemildert werden.

 

Die Abnutzungs- und Verschleißerscheinungen sind im Alterungsprozess oft natürlich und treten vermehrt auf. Diese führen nicht immer zu Problemen und Beschwerden, äußern sich aber doch in vielen Fällen durch Schmerzen.

 

Obwohl Arthrose häufig ein alterungsbedingter Prozess ist, tritt Arthrose auch bei jüngeren Menschen auf. Dies kann insbesondere durch hohe Belastungen der Gelenke vermehrt auftreten.

 

Erstes Signal für Arthrose ist zumeist der "Anlaufschmerz". Dieser Schmerz tritt der im Anfangsstadium eines Bewegungsablaufs auf, z.B. beim Loslaufen nach längerem Stehen oder beim Aufstehen nach längerem Sitzen.

 

Zumeist weisen Anlaufschmerzen auf Gelenkentzündungen oder degenerative Gelenkveränderungen hin und treten u.a. bei Arthrose auf.

Dabei sind für die Arthrose eher kurze Anlaufschmerzen typisch, während länger andauernde Schmerzen eher charakteristisch für eine Arthritis sind.

Wenn die Arthrose voranschreitet, kommt es häufig zu dauerhaften Schmerzen, was u. a. auch zu einer eingeschränkten Mobilität des Gelenks führen kann. Dies hat häufig starken Einfluss auf das tägliche Leben und kann wesentlich die Lebensqualität beeinträchtigen.

 

Neben dem natürlichen Altersprozess der Arthrose können verschieden Faktoren zu einem Verschleiß der Gelenke führen:

  • Übergewicht
  • sportliche oder berufliche Aktivitäten, bei denen die Verletzungsgefahr hoch ist
  • Entzündungen oder Fehlstellungen an Gelenken
  • Frühere Verletzungen des Knochens
  • Mangelnde Bewegung