Gelenkformen


Im menschlichen Körper gibt es unterschiedliche Gelenkformen. Die folgenden Beispiele für Gelenke im Körper sind auf verschiedene Bewegungen spezialisiert:

Ellenbogengelenk

Das Ellenbogengelenk ist ein "Scharniergelenk" und deutlich weniger beweglich als die anderen Gelenkformen. Bewegungen sind bei diesem Gelenk nur nach vorne und hinten möglich. Das bedeutet, dass man den Unterarm beugen und strecken kann. Es besteht aus einem länglichen Gelenkkopf, der in der Gelenkpfanne liegt.

Hüftgelenk

Das Hüftgelenk funktioniert als "Kugelgelenk" und ist die beweglichste Gelenkform. Es hat einen kugelförmigen Gelenkkopf und eine hohle kugelförmige Gelenkpfanne. Dadurch kann das Hüftgelenk Bewegungen in sechs verschiedene Richtungen ausführen, nämlich nach vorne und hinten, nach rechts und links sowie ein- und ausdrehen. Auch das Schultergelenk ist ein Kugelgelenk


Daumengelenk

Der Daumen ist mit der Hand durch ein "Sattelgelenk" verbunden. Bei dieser Gelenkform ähneln sich die beiden Gelenkteile sehr stark und liegen nur versetzt aufeinander. Dabei erinnert die Form des Gelenks an einen Sattel, ist also vorne und hinten erhöht und in der Mitte vertieft. Dadurch kann man mit dem Daumen Vor- und Rückwärtsbewegungen als auch Bewegungen von einer Seite zur anderen machen.

Handgelenk

Das Handgelenk ist ein sogenanntes "Eigelenk", welches aus einem eiförmigen Gelenkkopf und einer hohlen eiförmigen Gelenkpfanne besteht. Dadurch sind Beuge- und Streckbewegungen möglich, d. h. Bewegungen von einer Seite zur anderen. Das Handgelenk kann man beispielsweise sehr gut beugen und strecken, nach rechts oder links bewegen und leicht drehen.


Kniegelenk

Das Kniegelenk ist ein "Dreh-Scharniergelenk" (auch "Dreh-Winkelgelenk" genannt) und ist das größte Gelenk des menschlichen Körpers. Es verbindet den Oberschenkelknochen, die Kniescheibe und das Schienbein und ermöglicht folgende Bewegungen: Beugung sowie Streckung sowie leichte Ein- und Auswärtsdrehung in gebeugtem Zustand.

UnterarmGelenk

Die Knochen des Unterarms (Speiche und Elle) sind durch ein "Zapfengelenk" verbunden, bei dem der Gelenkkopf aus einem Zapfen und die Gelenkpfanne aus einer kurzen Rinne besteht. Die Gelenke werden durch Bänder stabilisiert und es sind nur Drehbewegungen möglich.